Magazin Reifen & Werkstatt

Granit Parts :

Profiwerkzeug für harten Einsatz

Unter dem Motto „Einfach starkes Werkzeug“ bringt der Hersteller seine neue Linie Granit Black Edition auf den Markt. Martin Abderhalden hat Steckschlüssel, Nietzangen, Schraubstock und Co. im Hofalltag getestet.

Granit Parts: Profiwerkzeug für harten Einsatz

Der eilbote testete eine Auswahl an Werkzeugen aus dem Granit-Sortiment.

Die neue Werkzeuglinie Granit Black Edition soll sich laut Hersteller durch eine hohe Qualität und einen attraktiven Preis auszeichnen. Das Standardsortiment enthält Steck- und Schraubenschlüssel, Schraubendreher, Bits, Winkelstiftschlüssel, Zangen, Hammer und Schraubstöcke. Damit kann der Fachhändler seinen Kunden eine vielseitige und praxisbezogene Auswahl an Werkzeugen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Die technischen Standards der Werkzeuge über der DIN-Norm machen auch schwere Arbeiten möglich. Beispielsweise erfüllen die ½ Zoll-Knarren ca. 200 Nm mehr als die Norm vorgibt. Weit in den Griff hineingezogene Klingen bei den Schraubendrehern und ergonomisch geformte Zweikomponenten-Griffe ermöglichen eine optimale Kraftübertragung. Für die Herstellung wurden qualitativ hochwertige Materialien wie Chrom-Vanadium- und Chrom Molybdän-Stahl sowie gehärterter S2 Stahl verwendet. Um die Werkzeuge sicher und alltagstauglich zu verstauen und transportieren, entwickelte Granit spezielle Werkzeugkoffer und Rolltaschen. Ein großer Vorteil ist der Einzelbezug von fehlenden Teilen aus den Sets.

Winkelstiftschlüsselset auch für schwer zugängliche Schrauben

Der getestete Winkelstiftschlüssel-Satz überzeugt im Einsatz. Die zehn Schlüsselgrößen von 1,5 mm bis 10 mm decken die gängigsten Dimensionen an Innensechskantprofilen ab. Die lange Ausführung führt zu einem guten Hebel, mit dem fast jede Schraube gelöst oder angezogen werden kann. Beim 10er Schlüssel ergibt sich so ein Hebel von 22 cm und beim 1,5er ein 9 cm langer – da gibt nahezu jede Schraube nach. Durch den gehärteten S2-Stahl biegt sich die lange Hebelseite ab dem 5er Schlüssel zögernd und ermöglicht ein gutes Drehmoment. Wenn der Schlüssel nicht ganz gerade auf die Schraube aufgesetzt werden kann, hilft der Kugelkopf auf der langen Seite. Der Schlüssel setzt dann leicht schräg an, verliert dadurch allerdings an Hebelwirkung. Für eine geordnete Unterbringung des Werkzeugs sorgt der robuste und aufklappbare Kunststoffhalter. Die Schlüssel klemmen auch nach längerer Benutzung in öliger und schmutziger Umgebung gut ein und arretieren fest. An der seitlichen Öse lässt sich der ca. 500 Gramm leichte Winkelstiftschlüsselsatz mit einem Karabinerhaken ergänzen, damit dieser für Montagearbeiten an den Gurt oder an die Jacke gehängt werden kann.

Bildergalerie zu diesem Artikel

Profiwerkzeug für harten Einsatz

Zur Bilder-Galerie

Kompakter Steckschlüssel-Satz mit praktischen Details

Der 20-teilige Steckschlüssel-Satz ist in einem robusten und von Praktikern entwickelten Kunststoffkoffer untergebracht. Die geschützten Scharniere und Verschlüsse halten auch höheren Stürzen stand. Der robuste Griff sorgt für ein einfaches Handling und die Unterseite für einen sicheren Stand. Die Platzierungen der Werkzeugteile im Koffer sind gut und griffgünstig. Während des ganzen Tests und auch bei kalten Witterungsverhältnissen blieben alle Teile auch bei kopfüber geöffnetem Koffer dauerhaft an ihrem Platz.

Die Stecknüsse von 10 bis 32 mm sind dünnwandig geformt. Sehr praktisch ist das Rillenprofil an der Außenseite, das auch bei den Verlängerungen für guten Grip sorgt. Das Herzstück ist die Umschaltknarre mit 72 Zähnen und einem smarten Rückholwinkel von ca. fünf Grad. Per Druckknopf wird die Stecknuss sicher fixiert und gelöst. Der Zweikomponenten Griff lässt sich auch mit öligen Händen noch gut halten und kann problemlos mit Bremsreiniger gesäubert werden. Wir haben die Varianten bis zur 32er Stecknuss getestet, und alle Teile hielten auch einer starken Beanspruchung stand. Aus den beiden Steckverlängerungen lässt sich ein Hebel mit über 320 mm Länge zusammenstecken. Wenn man das selbstklemmende Gleitstück aufschiebt und noch eine Stecknuss als Endanschlag aufsteckt, hat man eine gute Lösung für festsitzende Schrauben. Mit den Maßen von L 400 x B 290 x H 80 cm ist das robuste Set besonders für den mobilen Einsatz interessant und schnell verstaut.

Nietzangen-Satz für die universelle Anwendung

Ebenfalls sehr umfangreich ist der Profi-Nietzangen-Satz. Damit können entweder Blindnieten mit den Mundstückgrößen 3,2 – 4 – 4,8 – 5 – 6,4 mm oder Blindnietmuttern der Größen M4 – M5 – M6 – M8 – M10 montiert werden. Der 16-teilige Satz ist in einem Kunststoffkoffer untergebracht. Doch dieser ist nicht von der gleichen Qualität wie der Steckschlüsselsatzkoffer. Die einzelnen Teile sind zwar übersichtlich untergebracht, aber nicht genug fixiert. Der Inhalt hat sich in der Praxis allerdings recht gut bewährt. Die Nietzange ist entsprechend solide ausgeführt und mit den klappbaren 45 cm langen Griffen schnell einsatzbereit. Im Zangengriff sind vier Halter für die Mundstücke vorgesehen, aber das Gewinde passte nicht. Zu Beginn haben wir alle Gewinde und beweglichen Teile eingefettet und geölt.

Im Metalldruckgusskörper lassen sich die Nietköpfe und dazugehörigen Mundstücke und Zugdorne austauschen. Allerdings sind die Schlüssel dazu von etwas geringer Qualität. Gut gefallen hat die schlanke Bauweise, die auch Arbeiten in schmalen und tiefen Zwischenräumen ermöglicht. Durch die Baulänge von über 50 cm sind aber in Ecken oder niedrigen Verhältnissen die Grenzen dementsprechend gesetzt. Die Zweikomponenten-Griffe sind gelungen und bieten einen guten und komfortablen Halt. Wir haben Alu- und Stahl-Blindnieten mit bis zu 6.4 mm Dornen und Gewindenieten bis M10 montiert. Bei den Alu-Blindnieten funktionierte alles einwandfrei. Der Auswurf war problemlos und im Praxistest überzeugt hat der aufschraubbare Auffangbehälter für die Nietabfälle. Etwas mehr Mühe hatte die Zange bei Nietmuttern aus Stahl und der Größe M10. Hier geriet die Hebelübersetzung an ihre Grenzen. Die benötigten Zugkräfte auf den Zugdorn sind immens und durch Kraft der beiden langen Hebel konzentriert sich die ganze Hebelwirkung auf die seitlichen Umlenkplättchen, die etwas massiver sein dürften. Das Werkzeug hielt den großen Kräften stand und die Gewinde der Nietmuttern blieben intakt. Etwas mehr gelitten haben die Zugdorne M8 und M6, die sich leicht durchbogen, aber noch einwandfrei funktionieren. Die Nietmutternspezialzange für den harten, täglichen Gebrauch wird die vielseitige Zange von Granit Parts nicht ersetzen können, eignet sich aber für den gelegentlichen und auch universellen Einsatz.

Schlüssel von der Rolle

Auch sehr praktisch ist der 21-teilige Ringmaulschlüsselsatz in der Rolltasche. Ob in der Werkstatt oder im Feldeinsatz – dieses Granit-Set kam sehr häufig zum Einsatz. Obwohl vier Ringösen an der Oberseite der Rolltasche für die Unterbringung an der Wand sehr praktisch und funktionell sind, schätzen wir das Set vor allem im Außeneinsatz. Die großzügige Tasche ist aus sehr reißfestem Material und lässt sich bei Verschmutzung gut reinigen. Im eingerollten Zustand und mit den 45 cm langen Klettstreifen fixiert, ist das Set gerade mal knappe 10 cm dick, 40 cm lang und knapp 4 kg schwer. Somit findet es in jedem Traktor oder Servicewagen Platz, klappert nicht, ist schnell ausgerollt und einsatzbereit. Ein weiterer Vorteil ist die Werkzeugplatzierung, die fehlende Teile sofort erkennbar macht. Besonders im Feldeinsatz bietet sich die ausgebreitete Rolltasche als sichere Ablage für demontierte Teile wie Schrauben und Scheiben an.

Auch der Inhalt der Tasche überzeugt. Die Ausstattung der Ringmaulschlüssel in den Größen 6 bis 32 mm ist praxisgerecht und umfangreich. Beim ersten Griff wirken die Schlüssel etwas voluminös, aber der Grip ist sehr gut. Die angeraute Oberfläche bietet auch mit öligen Händen einen guten Halt. Auf der Maulseite passt die Abwinklung der Maulstellung um 15° und die schlanke Taillierung gut. Etwas klobiger ist der dickwandige Ringteil. In punkto Robustheit konnten die Ringmaulschlüssel überzeugen. Schmale und festsitzende Spurstangenschrauben lösten sich einwandfrei. Während des intensiven Tests, in dem voller Einsatz abverlangt wurde, hielt das Werkzeug stand. Nennenswerte Gebrauchsspuren konnten wir nicht feststellen.

Mit dem 7 Zoll Granit-Schraubstock alles fest im Griff

Der neue Black-Edition Pa- rallel-Schraubstock 7“ überzeugt optisch durch einen schlank gehaltenen Baukörper und ist auf den harten Werkstattalltag ausgelegt. Die Gesamtlänge beträgt 532 mm und das Gewicht 26 kg. Sofort fallen die sauber gezogenen Schweißnähte der geschmiedeten Konstruktion auf. Auch bei genauer Begutachtung macht der Schraubstock einen sehr guten und robusten Eindruck. Mit den drei Befestigungslaschen schraubt man ihn einfach und schnell auf der Werkbank fest. Sehr gut sind die Einstellmöglichkeiten vom Schlittenspiel, das man mit zwei Stellschrauben einfach und schnell nachjustiert. Ebenso lassen sich alle vier Spannbacken einfach wenden oder bei Bedarf auch ersetzen. Mit einem Spannbereich von 235 mm können die 178 mm breiten 7 Zoll Spannbacken auch schwere Lasten sicher klemmen. Unterhalb davon sind noch Rohrspannbacken montiert, die Durchmesser von 17 bis 105 mm klemmen können. Diese könnten noch etwas breiter sein, um bei langen Werkstücken horizontal besser fixieren zu können. Hinten an der Spindel wäre noch ein Endanschlag sinnvoll, damit diese nicht zu weit rausdreht. Mittels zwei Verschlüssen lässt sich der gesamte Schraubstock um 360° endlos drehen und auch sicher fixieren. Wird der Schraubstock mit vollem Körpereinsatz zugedreht, ist keine Verspannung sichtbar. Auch Richtarbeiten an einem Oberlenker mit schweren Eisen haben keine Spuren hinterlassen. Die große, hintere Auflagefläche ist für Nietarbeiten oder dergleichen sehr praktisch. Der schlanke Baukörper bietet gute Einspannmöglichkeiten und die breiten Spannbacken halten es aus, wenn man etwas schräg aufspannt.


Bildergalerie zu diesem Artikel

Profiwerkzeug für harten Einsatz

Profiwerkzeug für harten Einsatz Zur Bilder-Galerie

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus