Landtechnik

Case IH

Case IH

  • Case IH
  • Case IH
  • Case IH
News von Case IH Über das Unternehmen Case IH Landmaschinen von Case IH Bilder von Case IH Videos vonCase IH

News von Case IH

Zum Seitenanfang

Über das Unternehmen Case IH

Der Name der Traktorenmarke Case IH leitet sich aus den beiden US-amerikanischen Unternehmen Case Corporation (Racine, USA) und International Harvester (Chicago, USA) her. Im Jahr 1999 schlossen sich die Landmaschinenkonzerne Case IH und New Holland zusammen und gründeten die Aktiengesellschaft CNH Global.

Entwicklungsgeschichte des Unternehmens Case IH 

Der Ursprung der Traktorenmarke Case IH geht auf das Jahr 1842 zurück. Damals mietete Jerome Increase Case in Wisconsin eine kleine Werkstatt um dort Dreschmaschinen zu bauen. Zwei Jahre später zog Case mit seiner Werkstatt in die nähe von Racine, Wisconsin. 1869 wurde der erste dampfangetriebene Traktor, 1876 die erste dampfangetriebene selbst fahrende Zugmaschine und 1911 der erste Traktor mit Benzinmotor gebaut. Im Jahr 1963 konnte die Case Corporation bereits auf 125 Vertriebsstätten mit Standorten in Großbritannien, Frankreich, Südafrika, Brasilien, Australien und auf 15 Lizenznehmer in anderen Ländern zurückblicken.

Die Marke Case IH entstand im Jahr 1985 nachdem die Case Corporation das Unternehmen International Harvester übernahm. Im Jahr 1995 folgte die Übernahme von Concord Inc. (Direktsaatmaschinen). Ein Jahr später wurde das Unternehmen Austoft Holding Ltd übernommen, das sich auf die Zuckerrohrernte spezialisierte. Ebenfalls im Jahr 1996 kaufte Case IH den österreichischen Traktorenhersteller Steyr auf, dessen Firmensitz noch heute im österreichischen St. Valentin liegt.

Im Jahr 1999 schlossen sich Case IH und der niederländische Landmaschinenkonzern New Holland zusammen und formten daraus das in Amsterdam sitzende Unternehmen CNH Global. Case IH blieb als eigenständige Marke bestehen.

Die zentrale europäische Produktionsstätte von Case IH liegt am Stammsitz des Traktorenherstellers Steyr, im österreichischen St. Valentin. Dort zählt Case IH rund 555 Mitarbeiter. Im Jahr 2009 konnte Case IH bereits auf einen jährlichen Umsatz von 3,7 Mrd. US-Dollar zurückblicken. Zwei Jahre später betrug der Zuwachs im Traktoren-, Mähdrescher und Landtechnikgeschäft rund 25 %, sodass sich der Umsatz im Jahr 2011 auf knapp 6 Mrd. US-Dollar erhöht hat.

Aktuelle Baureihen

Case IH bietet Traktoren in verschiedenen Leistungsbereichen an. Mit der Baureihe JX mit 60-95 PS bis hin zu den Baureihen Steiger & Quadtrac EP mit über 224 PS verfügt Case IH über ein vielfältiges Produktsortiment und kann somit auf individuelle Kundenwünsche eingehen.

Neu im Programm sind unter anderem sechs Modelle der stufenlosen Magnum-CVK-Serie mit bis zu 419 PS sowie die Serie Maxxum- EP mit sechs Modellen im Leistungsbereich zwischen 143 und 176 PS.

Case IH Herstellerdaten
Gründungsjahr: 1984
Hauptsitz: CNH Österreich GmbH
Benzstr. 1
74076 Heilbronn
Deutschland
Umsatz pro Jahr 19.400,00 in Mio. €
Anzahl Mitarbeiter: 30.000
Branche: Landtechnik
E-Mail: info-de@caseiheurope.com
Website: www.caseih.com

Zum Seitenanfang


Landmaschinen von Case IH