Magazin Neuheiten

GEA Westfalia Separator :

Verwerten statt entsorgen

Gärrestaufbereitung und Gülleverwertung im Fokus

Die GEA Westfalia Separator stellte moderne Dekanter-Verfahren in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts in Hannover. Diese sollen die Gärrestaufbereitung und Gülleverwertung effizienter und wirtschaftlicher machen.

Dazu trennt der Dekanter den Gärrest aus der Biogasgewinnung in eine Flüssig-Phase und den Feststoff. Der rieselfähige Feststoff kann anschließend mit der thermischen Energie des Blockheizkraftwerks oder solar getrocknet werden. Die flüssige Phase kann nach einer weitergehenden Aufbereitung – mechanisch, thermisch oder biologisch – in den Vorfluter eingeleitet werden. Nach eigenen Angaben hat GEA Westfalia Separator inzwischen mehr als 30 Vergärungsanlagen in Deutschland, Schweden, Spanien und Portugal mit diesem Konzept ausgestattet.

Für viehstarke Zuchtbetriebe mit einem Gülleüberschuss hat GEA Westfalia Separator ebenfalls ein Dekanter-Verfahren entwickelt. Der Dekanter trennt hierbei mit dem Feststoff bis zu 90 Prozent der Phosphat- und bis zu 35 Prozent der Stickstoffverbindungen ab.

Dieser rieselfähige Feststoff eignet sich aufgrund seiner organischen Zusammensetzung sehr gut zur Weiterverarbeitung zu Dünger. Die flüssige Phase wiederum kann bodenschonend ausgebracht werden. GEA Westfalia Separator bietet diese Dekanter-Anlage sowohl als stationäre als auch mobile Systeme an.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus